Liebe Mitglieder, liebe Freunde, 

50 Jahre! Seit 1974 gibt es jetzt den CBF in München schon, in diesem Jahr feiern wir das Jubiläum. Ich lebe seit 1977 in München und kann mich noch an die hohen Bordsteine erinnern, die es überall gab. Da kam man nur mit Anlauf oder fremder Hilfe hoch. Der CBF hat damals dieses Problem angesprochen und sich dafür engagiert, dass Bordsteine abgeflacht werden. 

Inzwischen hat sich viel getan. Es gibt es sogar an allen U-Bahn-Stationen Aufzüge! (Soweit ich weiß, funktionieren sie auch meistens...). Und seit 2008 haben wir auch noch die Behindertenrechtskonvention. Ist damit alles in Ordnung? Natürlich nicht! 

Gesetze müssen in der Praxis auch umgesetzt werden und da hapert es noch gewaltig. Egal, ob es sich um die schulische oder berufliche Inklusion oder um den öffentlichen Verkehr handelt: Es sind erste Schritte unternommen worden, aber es sind halt nur erste Schritte. Wir haben zur Zeit eigentlich günstige Rahmenbedingungen: Eine Öffentlichkeit und eine Presse, die Inklusion insgesamt positiv sehen und begleiten. Das war nicht immer so. 

Aber warum geht es dann so zäh voran? Der Teufel steckt halt im Detail. Wir werden viele kleine Schritte brauchen, die eine große Lösung, die alle Probleme löst, gibt es nicht. Und an dieser Stelle sollten wir als CBF uns stärker engagieren. Wir kennen als Einzelpersonen die Probleme und jeder macht sich so seine Gedanken. Wir sollten versuchen unsere Ideen und Lösungsvorschläge gemeinsam zu diskutieren und daraus konkrete Forderungen zu entwickeln. 

Deshalb mein Aufruf: Macht Euch Gedanken, wie wir mit konkreten kleinen Schritten die Inklusion voranbringen können! Um auf das Thema Verkehr zurückzukommen: Die Stadt München beginnt jetzt die Straßenbahnhaltestellen so umzubauen, dass man mit Rollstuhl ohne Hublift in die Straßenbahn kommt. Welche Haltestellen sollten Eurer Meinung nach zuerst umgebaut werden? Nach aktueller Planung sollen alle Haltestellen umgebaut werden – aber erst in den nächsten 40 Jahren! Wenn Ihr Ideen und Anmerkungen dazu habt, dann schickt einfach eine mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Ich bin schon gespannt, was kommt! 

Martin Blasi 

Das sagen die Leser (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung. Um Spam zu vermeiden werden alle Einsendungen geprüft und dann frei geschaltet. Bitte geben Sie keine persönlichen Daten ein, wenn Sie Hilfe benötigen wenden Sie sich direkt an das Club Büro (Kontakt).