Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-

2018-06-Juni

Rollstuhlfahrer vor einem romatischen Haus am Ammersee
Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

jetzt vor der bayerischen Landtagswahl tut sich einiges in der Politik. Das Land hat einen neuen Ministerpräsidenten und dazu auch gleich eine neue Sozialministerin. Zudem ist auch das Amt der bayerischen Beauftragten für die Belange der Menschen mit Behinderung gerade neu ausgeschrieben.
Auch auf Bundesebene ist einiges passiert: Verena Bentele ist zum VdK gewechselt. Ihr Amt als Bundesbehindertenbeauftragte hat  Jürgen Dusel übernommen, der diese Position bislang für das Land Brandenburg ausgefüllt hat.

Die Arbeitswelt  muss die Entwicklung erkennen und schleunigst handeln. Dies ist das Fazit einer Veranstaltung am 8. Mai im Arbeitsamt München. Eingeladen hatte der Kooperationskreis „Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung“, dem u. A. die IHK und der Facharbeitskreis Arbeit im Behindertenbeirat angehören. Axel Häberle, der Vorsitzende des Facharbeitskreises Arbeit im Behindertenbeirat München, stellte fest, dass die Alarmglocken in den Betrieben und Behörden von München an vielen Stellen nicht mehr zu überhören sind. „Jahrelange massive Erhöhung der zu erbringenden Arbeitsleistung führt zur Überlastung der Menschen, die zunehmend in psychischen Erkrankungen ihren Ausdruck finden“, so Häberle, der seit vielen Jahren als gewählte Vertrauensperson der Schwerbehinderten und Gleichgestellten in der ADAC Zentrale in München arbeitet.


Im Juni führt uns unsere Rollstuhlwanderung an den Ammersee.
Es erwarten uns maximal 5 km Teer- und Sandwege, fast eben. Bei gutem Wetter unternehmen wir auch noch eine Schifffahrt auf dem Ammersee.

Datum:     Samstag, 23.06.2018 um  09:45 Uhr
Treffpunkt:     Marienplatz Gleis Richtung Hauptbahnhof  vorne  um 09:45 Uhr
        Abfahrt S8 Herrsching 10:02 Uhr
        Ankunft in Herrsching um 10:57 Uhr
Rückfahrt:        halten wir uns offen
Einkehr:      Wahrscheinlich Seehof in Herrsching
Anmeldung:     bis Montag, 18.06.2018
Maximal  7 Rollstühle .

Ich freue mich auf Euch!

Michaela Schlereth
Wer regelmäßig an unseren Rolliwanderungen teilnimmt, kennt sie als zuverlässige Helferin, wer die Clubpost liest, wird ihre kulinarischen Tipps schon ausprobiert haben, und wer sich ans Büro wendet oder die CBF-Homepage konsultiert, erlebt sie als kompetente Fachkraft und Expertin für Rolli-WCs, barrierefrei zugängliche Gaststätten oder andere Orte: Hanne Kamali.
Doch Hanne ist nicht nur all das, sondern auch Künstlerin und fotografiert leidenschaftlich gern und geradezu unverschämt gut.

Unter dem Titel „Pflanzen des Urwalds. Entwurzelt, entführt, entzaubert.“ eröffnet sie
im Foyer der Johann-Fichte-Str.12
am 07.06.2018 um 18 Uhr

ihre neueste Fotoausstellung, die bis 09.08.2018 zu sehen sein wird.

Wolfgang Vogl
Liebe Mitglieder,

wie jedes Jahr gibt es auch in 2018 wieder einen Ausflug, welcher  mit Spendenbeiträgen finanziert wird. An dieser Stelle möchten wir allen Spendern nochmals recht herzlich danken, dass sie es uns ermöglichen diese Ausflüge durchführen zu können.

Dieses Jahr begeben wir uns mit dem Bus nach Kelheim. So es die Zeit zulässt, wandern wir zunächst ein kleines Stück entlang der Donau (ca 4 km).
 
Im Anschluss nehmen wir das barrierefreie Schiff zum Kloster Weltenburg (Fahrzeit ca. 45 Minuten), wo wir in der Klosterschenke einkehren werden.

Schifffahrt durch den Donaudurchbruch
Auf dem letzten natürlichen Flussabschnitt Bayerns – der Strecke zwischen dem Benediktinerkloster Weltenburg und der Wittelsbacher Stadt Kelheim – werden Sie Zeugen der Vergangenheit, in der die Donau eine Flusslandschaft von sanfter bis bizarrer Schönheit formte. Beim Ausflug mit dem Schiff offenbart sich die Natur sowohl von ihrer beschaulichen als auch von ihrer spektakulären Seite. Das Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“ wurde vom Europarat in Straßburg am 3. März 1978 mit dem Europadiplom für besonders schutzwürdige Landschaften ausgezeichnet.
Einkehr in der Klostergaststätte Weltenburg
Das Kloster Weltenburg ist am Eingang des romantischen Donaudurchbruchs gelegen. Es wurde von den iroschottischen-kolumbanischen Wandermönchen Eustasius und Agilus von Luxeuil (Burgund) aus um das Jahr 600 gegründet und ist somit die älteste klösterliche Niederlassung Bayerns. Die von den Gebrüdern Asam in den Jahren 1716-1739 unter dem damaligen Abt Maurus Bächl (1713-1743) erbaute und ausgestaltete Abteikirche zählt zu den Spitzenleistungen des europäischen Barocks.
Nach einer gemütlichen Stärkung fahren wir mit dem Schiff wieder zurück nach Kelheim und mit dem Bus nach München.

Termin:       21. Juli 2018
Treffpunkt:      08:30 Uhr Abfahrt 09:15 Uhr.
    Busparkplatz Fröttmaning
    Geplante Rückkunft in München ca. 19:00/20:00 Uhr
Plätze:    maximal 7 feste Rollstuhlplätze und 16 Sitzplätze für FußgängerInnen, bzw. UmsetzerInnen.

Es wird wie immer ein spätes Mittagessen, also für den Hunger zwischendurch am besten eine Kleinigkeit mitbringen ebenso ein Getränk. Und Sonnenschutz nicht vergessen!

Anmeldungen werden ab sofort im Büro des CBF entgegengenommen, spätestens bis 09.07.18.
Ich hoffe ich habe euer Interesse für diese schöne Fahrt geweckt und freue mich schon darauf diesen Tag mit euch verbringen zu können.
Herzlichst

Michaela Schlereth

Fritz-Winter-Str. 12, 089 55 28 51 55 www.gasthausdomagk.de

Im Münchner Norden, im Domagkpark hat das erste Münchner Genossenschaftsgasthaus eröffnet. Genossenschaften gibt es schon viele in München oder auch in Bayern. Wir haben Genossenschaftsbanken, dazu kann man sich im Münchner Bank Museum schlau machen, und Wohnungsbaugenossenschaften, viele alte und einige neue, die sich mühen die katastrophale Wohnungssituation in München zu lindern, mit ein paar Tropfen auf den heißen Stein. Das CBF Büro ist Nutzer einer Gewerbefläche in einem Genossenschaftshaus der WOGENO. Wir sind nicht Mieter, sondern Nutzer, und als Genossenschaftsmitglied gehört dem CBF zusammen mit vielen anderen diese relativ junge Genossenschaft.