Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

 

Schauspieler*Innen sind auch nur Menschen. Das war an dem Hashtag #allesdichtmachen und der Aufregung darüber zu merken. Es sind halt Leute, die Texte aufsagen und sich dabei mehr oder weniger mit ihrer Rolle identifizieren, keineswegs sind sie damit per se schon klüger oder bewusster – oder, wie heute gern gesagt wird: „woker“ als andere. So ging diese Aktion ziemlich daneben und erreichte das Gegenteil des Beabsichtigten: Kopfschütteln statt des erhofften Verständnisses für die schwierige Lage der Künstler und Künstlerinnen. Immerhin, Aufmerksamkeit wurde erzielt.

Überhaupt sollten wir uns von der Auffassung befreien, eine bestimmte Rolle in der Gesellschaft, z.B. Ruhm und Reichtum oder auch Armut und Elend, mache bereits etwas Besonderes aus einem Menschen. Auch ein Behinderter Mensch ist nicht von vornherein edler, weil er eine größere Last zu tragen hat. Oder Schwarze oder Transmenschen, weil sie diskriminiert werden, oder Geflüchtete wegen ihres Schicksals von vornherein sensibler und besser als andere. Wir sollten weniger kategorisieren und wir müssen überhaupt lernen gar nicht und gar niemanden zu diskriminieren.

In dieser Clubpost schreibt Dr. Georg Kronawitter über den E-Scooter-Verleih im Tierpark Hellabrunn, Lieve Leirs berichtet vom Stammtisch der Netzwerkfrauen, unsere neue Mitarbeiterin Janina Pirastefard stellt sich vor und Familie Czech hat die Zeit nach Corona zum Thema gemacht. Hanne Kamali schließlich rundet diese Ausgabe mit ihrer Kolumne des Lokals des Monats ab.

Weiterhin wünsche ich Ihnen: Bleiben Sie gesund. Und dass Sie uns verbunden bleiben. Und wenn Ihnen ein Thema besonders wichtig ist, dann schreiben Sie doch einfach etwas darüber für die Clubpost! Wir suchen jederzeit neue Reportagen, Fotos und aufschlussreiche Beiträge. Schicken Sie uns einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft/rufen Sie an im Club-Büro unter 089/356 540 74.  

Viel Spaß mit der Clubpost und hoffentlich bald wieder bei allen Aktivitäten des CBF wünscht Ihnen  

 

Jürgen Walla
Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine pesonenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.