Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

heute möchte ich mal meinem Ärger beim Thema Bedarfsermittlungsinstrument Luft machen. Bayern hat nämlich – nur, falls es jemand noch nicht wusste – immer noch keines!  

Was das Problem ist? Nein, es gibt nicht EIN Problem! Es scheint eher ein Fass ohne Boden zu geben, aus dem irgendwer permanent neue Schwierigkeiten und offene Fragen herausholt.  

Besetzung der Befragungsteams? Erstmal alle schulen. Rolle der beobachtenden Person? Mal schauen. Einbindung der Ärzte? Schwierig. Wie sollen die Folgebegutachtungen laufen? Wir gründen eine Unterarbeitsgruppe.

Ja klar ist da Corona, das es nicht gerade leichter macht. Und logisch tauchen in einem solchen Prozess immer mal wieder Fragen auf. Aber viele DIESER Fragen sind eben leider nicht NEU!

Und wann soll es nochmal losgehen mit der Pilotphase vom neuen Instrument? Ach ja, VOR gut neun Monaten.! Also nur die Ruhe! Viele andere Bundesländer sind ja auch noch dabei…..ach nee, da hab ich wohl was verwechselt-

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich hab überhaupt nix gegen Gründlichkeit. Im Gegenteil! Nur: sich ganz darauf zu verlassen, dass das alte Instrument schon auch irgendwie den neuen Anforderungen entspricht und schon auch irgendwie ICF-tauglich ist und dass schon keiner klagen wird und wenn, dann sitzen wir das schon aus. Das könnte auf Dauer dann doch etwas riskant werden.

Menschen, die berechtigte Bedarfe haben, dürfen auf keinen Fall zu Kollateralschäden einer holprigen Übergangsphase werden.

Zum Schluss wieder mein Appell an Sie/Euch: wenn Euch/Ihnen etwas besonders wichtig ist, dann schreibt/schreiben Sie doch einfach mal etwas darüber für die Clubpost! Wir suchen immer wieder Reportagen, Fotos und Berichte. Schickt/schicken Sie uns einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft/rufen Sie uns an im Club-Büro unter 089 356 88 08.  

Viel Spaß mit der Clubpost und bei allen Aktivitäten des CBF (von denen einige jetzt endlich wieder laufen!) wünscht Ihnen/Euch  

Holger Kiesel. Bleibt/bleiben Sie gesund!  

 

In dieser Ausgabe porträtiert Jürgen Walla die Künstlerin Lucy McKenzie, deren Werk derzeit eine große Retrospektive im Brandhorst Museum gewidmet ist, die im Oktober im Rahmen einer CBF-Führung besucht wurde. Falk Sradnick und Timur von Steinsdorff erinnern an die letzte Rollinger Rolliwanderung in diesem Jahr. Die Information von Wolfgang Vogl betreffend die Absage des diesjährigen Herbstfests.  Die Vorstellung zweier barrierefreier Praxen durch Hanne Kamali runden diese Ausgabe ab.
Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine pesonenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein.