Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
 

Neu im barrierefreien Angebot zur Biergartensaison 2019:

Gutshof Menterschwaige, Menterschwaigstr. 4, 81545 München, 089 640732, www.menterschwaige.de

In Harlaching, im Münchner Süden, direkt am für Rollstuhlfahrer geeigneten Radweg, liegt oben am Isarhochufer der Gutshof Menterschwaige. ein denkmalgeschütztes Gasthaus mit einem sehr beliebten Biergarten.

Das Anwesen wurde erstmals 1012 erwähnt unter dem Namen „Schwaige Harthausen“. Eine Schwaige ist die historische Bezeichnung für einen herrschaftlichen Viehzuchtbetrieb. Die Gebäude brannten im Laufe der Jahre mehrmals ab, zuletzt im Dreißigjährigen Krieg. Die Wittelsbacher verkauften das Gut, das ihnen seit dem 15. Jahrhundert gehörte, 1793. Es gelangte 1803 in den Besitz der Bankiersfamilie Nockher, die dort erstmals einen Gasthof einrichteten. Den Familiennamen Nockher kennen wir alle vom Nockherberg her. Aber schon vier Jahre später verkaufte sie das Gut an Peter Johann Gaibl, der in der Altstadt den Brauereigasthof Menter betrieb. Seither heißt die Harthauser Schwaige Menterschwaige. 1900 wurden die alten Gebäude vom Bürgerlichen Brauhaus München (später Löwenbräu) abgerissen und neue Gebäude errichtet, so ungefähr, wie sie heute noch stehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg beschlagnahmten die USA den Gasthof. Im Saal wurde ein Kino eingerichtet. Ende der 1950er Jahre erhielt Löwenbräu die Menterschwaige zurück und richtete den Gutshof wieder her. Seit 2011 führt Wiesnwirt Christian Schottenhamel die Menterschwaige. Seit ungefähr einem Jahr sind Christian Schottenhamel und Florian Lechner auch die neuen Wirte am Nockherberg und es schließt sich wieder ein Kreis.

Neben der wunderschönen Wirtsstube verfügt der Gasthof noch über eine Reihe von Räumen, die für jede Art von Festlichkeit oder Veranstaltung gebucht werden können. Die Räume im ersten Stock sind nicht barrierefrei erreichbar. Werktags von Mittwoch bis Freitag zwischen 11:30 und 15:00 gibt es ein Mittagsgericht mit kleinem Salat und einem Getränk zu 14,50 €. Der Tafelspitz, den ich bei meinem Besuch gesehen hatte, mit Bohnen-Kartoffelragout, sah super aus. Leider hatte ich keine Zeit zu bleiben. Abends sind die Preise höher, d.h. gehoben. Im Biergarten ist das anders, da sind die Preise auf normalem Biergartenniveau. Die Haxn, das teuerste Fleischgericht, gibt es zu 8,90 €, das Weißbier zu 4,70 € (zum Vergleich: drinnen 5,50 €). Der Selbstbedienungsbereich ist ohne Drehkreuze, die ganze Fläche ist mit Platten ausgelegt, die Tresenhöhe ist zwischen 96 cm (kalte Speisen) und 78 cm (Getränke, Pizza, Kuchen, Kasse). Nun kommt aber leider noch die weniger gute Nachricht: Hinter dem Selbstbedienungsbereich beginnt der Kampf durchs Kiesbett. Am besten steuert man den nächsten freien Tisch (Klapp- und Biergarnituren) an. Dann sitzt man wunderbar unter alten Kastanien und kann entspannen. Dieser traditionsreiche, wunderschöne Biergarten bietet 2.500 Gästen Platz.

Vor ungefähr einem Jahr wurde dem Gasthaus ein kleiner Anbau angefügt. Dort sind zwei weitere kleine Gasträume und eine rollstuhlgerechte Toilette untergebracht. Wir haben erst vor kurzem von dieser neuen Toilette erfahren und wollen diese Neuigkeit Euch allen bekannt geben. Im Biergarten gibt es kein Rolli-WC, aber man darf gerne das im Haus benutzen.