Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
Let’s go to Asia City:Asia City undShang Garden

Asia City
Grünwalder Weg 15, 82008 Unterhaching
089 66 61 17 11 www.asiacity-unterhaching.de

Shang Garden
Grünauer Allee 6, 82008 Unterhaching
089 66 59 88 12 www.shan-garden.de

Wenn es nicht oben im Text stehen würde, dann könnten Sie raten, wo diese Asia City ist. Aber ich verrat es gleich ohne Umschweife - der asiatischste Ort rund um München ist für Rollstuhlfahrer, was die Gastronomie anbetrifft, UNTERHACHING. Wir haben dort sechs geeignete Lokale entdeckt. Davon sind fünf Restaurants, denn das sechste, ein McDonalds, bietet Fastfood. In den fünf anderen wird asiatisch gekocht. Bei Gino, er nennt sein Konzept Italo-Inder (er ist uns schon mal in der Juniausgabe 2016 in Aschheim begegnet) gibt es zu 50% asiatisches, das heißt indisches Essen. Die anderen vier kochen asiatisch mit Schwerpunkt chinesisch. Unser Ausflug hat nichts mit Flug zu tun, man braucht nur in die S3 zu steigen und ist bald  am Ziel. Die Lokale Ho und Dynasty sind uns schon länger bekannt, letzteres haben wir 2015 in der Clubpost beschrieben.

Das Shang Garden hat vor gut einem Jahr in Unterhaching seine Pforten geöffnet. Der Begriff passt gut, das Lokal ist in einem großen quietschgelben Kasten untergebracht. Die Fensterrahmen sind leuchtend rot, die mit einem chinesischem Dacherl verzierte Eingangspforte ist auch rot verziert. Man kann das Gebäude im Vorbeifahren nicht übersehen. Das ist auch gut so, denn Laufkundschaft wird es hier im Industriegebiet im südlichen Unterhaching nicht viel geben. Das Mittagsgeschäft könnte durch die Lage florieren. Das Lokal ist jetzt, in der kalten Jahreszeit empfehlenswert, da es keinen Außenbereich hat.
Das Gebäude, ein Teil der Hachingahalle, in welches das Shang Garden eingezogen ist, war vorher eine bayrische Wirtschaft. Aber wie wir alle wissen, ist China im Vormarsch, weltweit, und nun auch in Unterhaching. Der Name Shang Garden ist gut gewählt, denn der Gartenbereich des Lokals ist schön und großzügig. Die Speisekarte beziehungsweise das riesige Büffet bietet von Indonesien über die Mongolei nach China und Japan eine kulinarische Asienreise inclusive Show Cooking. Meine Freundin und Kollegin Christiane war dort zu Gast und sehr angetan. Als ich das Lokal an einem ganz gewöhnlichen Wochentag anschauen wollte, war ich zu früh dran. Ich musste noch warten bis zur Abendöffnung, ging weg  und kam um kurz vor 17:30 wieder zurück. Ich was recht erstaunt, dass sich in der Zwischenzeit eine richtige Menschentraube vor dem Eingang angestellt hatte. Das zeigt, nach fast drei Jahren seit der Eröffnung im Dezember 2014, dass das Konzept der Betreiber aufgeht. Die Pächter davor konnten sich alle nicht lange halten. Nun hat sich das Blatt gewendet, das Lokal floriert.

Hanne Kamali