Filmstudio im Wolf Ferrari Haus

4 der möglichen Stellplätze sind ideal. Man steht nicht nur fast mittig vor der Leinwand, sondern auch im perfekten Abstand zur Leinwand.

Anfahrt: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der S-Bahn bis Ottobrunn. Von dort ist es 1 km bis zum Wolf-Ferrari-Haus. Man kann aber auch ein Stück mit dem Bus vom S-Bahnhof Ottobrunn fahren (Bus 221 oder 229). Oder man fährt ab der U-Bahnhaltestelle Neuperlach Süd mit dem Bus 229 (Richtung Ottobrunn, Phoenixbad)  bis zur Haltestelle Rathausstraße.
Mit dem Auto: A99 Umfahrung München bis Ausfahrt Ottobrunn, Richtung Ottobrunn fahren, im Ort dann der Ausschilderung zum Wolf-Ferrari-Haus folgen.

Behindertenparkplätze: In der Tiefgarage ist ein behindertengerechter Parkplatz gegenüber der Eingangstür zum Untergeschoss ausgewiesen.

Zugang:

Der Zugang vom Rathausplatz her ist barrierefrei. Das Pflaster vor dem Eingang ist glattgesägt. Die Haupteingangstür, eine Schiebetür, öffnet automatisch durch Bewegungssensor auf 180 cm. Direkt an der Tür ist eine abgedeckte Schwelle. Den anschließenden Windfang (Maße 200x650 cm) durchquert man. Dahinter ist ein 180 cm breiter Durchlass. Man steht dann im Foyer des Wolf-Ferrari-Hauses.
Im Haus trifft sich auch der Ottobrunner Filmclub eV, ein Filmclub für Hobbyfilmer, im 1. Stock im Rathaussaal.

Aufzug kleiner als DIN.
Türbreite: 90 cm
Liftbreite: 105 cm
Lifttiefe: 140 cm

Im Foyer, links vom Haupteingang, ist der Aufzug, mit dem man in das Untergeschoß gelangt.
Vor der Kinotür steht ein Tisch, der als Kassentresen fungiert. Es ist daher nur 71 cm hoch, viel besser erreichbar als in den anderen Kinos. Die Tür zum Kinosaal ist gleich geradeaus. Sie öffnet auf 2x80 cm. Man kann auch bei dieser Tür wider raus. Aber falls man in der Tiefgarage parkt, kann man auch den offiziellen Ausgang benutzen. Dort ist aber eine Stufe von 6 cm. Zur Tiefgarage kommt man an der anderen Seite bequemer.

Der Saal:
Plätze gesamt: 78
Rollstuhlplätze: 6 - 8

Platzreservierung:

Platz 1: Plätze 1 - 6 jeweils neben dem Assistenzplatz
Assistenz: freie Platzwahl - keine Reservierung

Filmstudio im Wolf Ferrari Haus Platz Plan

Der Saal ist sehr gut geeignet für Kinofans im Rollstuhl, da in diesem Kino die Raummitte ausgespart ist und die Rollstühle daher genau in der Raummitte stehen können, d. h. man steht nicht nur fast mittig vor der Leinwand, sondern auch mittig im Raum.
Im vorderen Teil des Saals sind links und rechts der Mitte jeweils vier Sitzreihen hintereinander leicht schräg zur Leinwand angeordnet. Neben die 4. Reihe wird kein Rollstuhl gestellt.

Platz 1 - 6

  • Der Rollstuhl steht jeweils neben dem innersten Sitzplatz.
  • Zur Leinwand: in der 1. Reihe 3,50 m, in der 2. Reihe 4,50 m und in der 3. Reihe 5,50 m. Bei einer Leinwandbreite von 4,60 m beträgt der Idealabstand 4 m. Man sollte am besten an der Spitze eines gleichschenkligen Dreicks sitzen, dessen Basis die Leinwandbreite ist.
  • Gefälle 0%
  • Assistenz: sitzt direkt daneben.

Platz 7 - 8
  • Vor der ersten Reihe kann auch noch links und rechts ein Rollstuhl stehen.
  • Zur Leinwand: 2,50 m, aber man steht in einem ungünstigeren Winkel als bei den Plätzen 1-6
  • Gefälle 0%
  • Assistenz: sitzt dahinter in der ersten Reihe.
Kasse
2. + 3. Reihe
Blick von der 3. Reihe zur Leinwand

WC Wolf Ferrari Haus

Behindertenparkplatz
Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn


Telefon:
089 60 85 53 44
Zur Homepage

Sonstiges
Landkreis München
Aktualisiert am: 11.12.2017
Aufrufe: 59

Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrung!