Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
maiisar.jpg
Den Weihnachtsgrüßen von Holger Kiesel und den Wünschen für ein erfolgreiches und vor allem gesundes 2018 möchte ich mich namens des Vorstandes anschließen. Wenn ich das vergangene Jahr Revue passieren lasse, so fallen mir viele Aktivitäten des CBF ein, die im Jahresablauf mittlerweile ihren festen Platz haben oder nach langer Zeit nun einfach „dazu gehören“. Man denke nur an unsere Sommer- und Herbstfeste oder an die erfolgreichen Rollstuhlwanderungen. Andere Aktivitäten konnten wir 2017 ausbauen, wie unsere Mehrtagesfahrten, die uns zuletzt an die Adriaküste und nach Südtirol geführt haben. Und wieder andere Aktivitäten befinden sich gerade im Aufbau oder konnten als besonderes Schmankerl angeboten werden. Mir fallen da die Rollstuhlwanderungen für jüngere Teilnehmer einerseits und die Busfahrt zur Landshuter Hochzeit andererseits ein.

All diesen Aktivitäten ist gemeinsam, dass sie ohne Ihre tatkräftige oder finanzielle Unterstützung gar nicht oder nicht in dieser Form hätten verwirklicht werden können. Das reicht vom Schieben eines Rollstuhls bei einer Rollstuhlwanderung über das Backen eines Kuchens für das Sommerfest bis zu kleineren und größeren Spenden, die uns das Abwickeln des Tagesgeschäfts erleichtern und besondere Angebote erst ermöglichen. Dafür danken wir Ihnen von ganzem Herzen! Durch Ihre helfenden Hände erfüllen Sie unseren Verein mit Leben und geben uns allen Kraft und Zuversicht.

Damit das so bleibt, sind wir aber auch im Neuen Jahr wieder auf Sie angewiesen, auf Ihre Großzügigkeit und Ihre Bereitschaft, sich auf uns und die Bedürfnisse unseres Vereins einzulassen. Wir haben auch für 2018 bereits große Pläne: Zum ersten Mal ist als Mehrtagesfahrt eine Flugreise angedacht, eine der monatlich stattfindenden Rollstuhlwanderungen soll uns per Bus wieder an einen Ort führen, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht erreicht werden kann und für unsere jährlichen Feste sind wir eigentlich im permanenten Planungsmodus. Mit Urlaubspatenschaften soll schließlich auch denjenigen die Teilnahme an einer Mehrtagesfahrt ermöglicht werden, deren finanzielle Mittel dies ansonsten nicht zuließen. In welchem Umfang wir das alles umsetzen können, hängt in entscheidendem Umfang von Ihnen und Ihrem Engagement ab. Bleiben Sie uns gewogen!
Wolfgang Vogl