Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

Als das 100-Milliarden-Paket für die Bundeswehr und Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine beschlossen wurden, war allenthalben von einer Zeitenwende die Rede. Zweifellos ändert sich viel, man kann sogar Vorbereitungen auf eine Kriegswirtschaft ahnen, Thema Sanktionen, Energieknappheit, Inflation (früher sagte man Teuerung).

Andererseits, was sind uns nicht schon für Wenden angezeigt, versprochen oder angedroht worden?

Die „geistig moralische Wende“ von Helmut Kohl

Die „blühenden Landschaften“ in Ostdeutschland nach dem Fall des Eisernen Vorhangs

Das mit dem Ende der Sowjetunion in Verbindung gebrachte „Ende der Geschichte“

Die „ökologische Wende“ angesichts der Klimaveränderung

Die „technologische Wende“ durch Künstliche Intelligenz

Und so weiter.

Schauen wir genauer hin, so stellen wir fest, so viele einschneidende Ereignisse gab es schon: zum Beispiel die Niederlage der USA im Vietnamkrieg, die Kulturrevolution in China, die Studentenbewegung im Westen, die Gründung der Europäischen Union, den Brexit, die Ölkrise in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts, den Zusammenbruch des Ostblocks 1989, die einstürzenden Türme des World Trade Centers am 11. 9. 2001 und den danach eingeleiteten „War on Terror“, das Ende der Sowjetunion, das Putin rückgängig machen will, die Finanzkrise und die Occupy.Bewegung, die Klimakrise und die Fridays-for-Future-Bewegung, Corona und die Folgen (ist das jetzt wirklich schon überwunden?). Und und und. Tatsächliche Veränderungen, z.B. der Siegeszug des Internets und die Digitalisierung finden auf leisen Sohlen statt.Will sagen: Veränderung gibt es andauernd. Was davon bleibende Folgen hat, zeigt sich erst mit der Zeit. Die Versprechungen und Drohungen der Regierungen sind das eine und die Hoffnungen und Ängste der Regierten, die Folgen für uns sind das andere. Das aktuelle Thema in den Nachrichten muss nicht das sein, was auf Dauer wichtig ist. Die Klimakrise verschwand mit Corona aus dem Blickfeld und Corona geriet mit dem Krieg in der Ukraine aus dem Fokus.  

Erst im Laufe der Zeit zeigen sich die wirklichen Wendepunkte. Lassen wir uns nicht von Leitartiklern, Talkshowmastern und Generalsekretären der Parteien vorschreiben, was wichtig ist, gebrauchen wir unsern eigenen Kopf.

Und meine Standard-Aufforderung: Wenn Sie etwas wissen, was für die Leser und Leserinnen der Clubpost wichtig oder interessant ist, oder wenn Sie Ihre Meinung äußern wollen, schreiben Sie etwas darüber für die Clubpost! Wir suchen jederzeit neue Reportagen, Fotos und spannende Beiträge. Schicken Sie einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft/rufen Sie an im Club-Büro unter 089/356 540 74.  

Alles Gute, bleiben Sie gesund! Ihr Jürgen Walla

Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine personenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.