Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

 

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

Ich muss zugeben, es nervt. Ich habe keine Lust mehr, in jedem Editorial wieder und wieder auf das leidige Thema Corona zu sprechen zu kommen. Lieber schriebe ich von Adventsfeiern und Winterurlaub. Aber es hilft nichts. Die Inzidenzen, so hoch wie nie, und die angekündigten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie lassen sich nicht wegwünschen. Also muss ich doch wieder darauf zu sprechen kommen.

Es hilft auch nichts, nach den Schuldigen zu suchen und zu schimpfen Mit dem Finger auf die Coronaleugner und Impfgegner und die AFD-Anhänger und die Feierwütigen und die Fußballfans in den Stadien und die Demonstranten auf der Straße (was alles nicht alle dieselben sind) oder auf die Bürokratie und die Regierungen, die Politiker und die Fachleute und die Medien zu zeigen, das ändert die Lage nicht und hilft uns nicht weiter. Wir müssen uns damit abfinden, dass Covid da ist und gefährlich ist und bekämpft werden muss, und dass das nicht ohne Einschränkungen und Anstrengungen geht. Deutschland hat es verbockt, im Gegensatz zu anderen Ländern, und nun müssen wir sehen, wie wir aus dem Schlamassel rauskommen.

Dabei wurde schon so viel als „die Lösung“ angepriesen: Abstandhalten und Ausgangssperren, Maskenpflicht und die Corona-App, die erste und zweite Impfung und jetzt der Booster. bzw. die Drittimpfung. Ein Allheilmittel gibt es nicht. Am meisten Erfolg verspricht nach wie vor, wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen und wenn die Hygieneregeln eingehalten werden. Nicht kopflos werden und nicht verzweifeln! Wir müssen in den sauren Apfel beißen und können uns die Welt nicht schöner wünschen als sie ist.

Jedenfalls dürfen wir nicht den Mut verlieren und der Verbitterung anheimfallen. Und so bleibt mir nichts übrig als Ihnen alles Gute zu wünschen, eine stille friedliche Adventszeit, ein gutes neues Jahr, Glück, Hoffnung, Stabilität und vor allem Gesundheit!  

Bleiben Sie uns gewogen, verlieren Sie nicht den Mut, bleiben Sie gelassen! Geben Sie nicht auf.Und wenn Sie etwas wissen, was den Lesern und Leserinnen der Clubpost hilft, schreiben Sie etwas darüber für die Clubpost! Wir suchen jederzeit neue Reportagen, Fotos und spannende Beiträge. Schicken Sie einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft/rufen Sie an im Club-Büro unter 089/356 540 74. Alles Gute, frohe Feiertage und ein glückliches neues Jahr!                

Ihr Jürgen Walla

In dieser Ausgabe schließt sich Wolfgang Vogl mit seinen Weihnachtswünschen an und Elisabeth Czech berichtet von der Freizeit an den Bodensee. Von Katharina Müller, Wolfgang Vogl und Thomas Müller erfahren Sie alles Neue zum Wechsel unseres Redaktionsteams und Carola Walla interviewt den Vorsitzenden der ehemaligen Bayerischen Impfkommission und ehemaligen Ärztlichen Direktor des Klinikums der LMU. Wolfgang Vogl befasst sich mit dem Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen und Hanne Kamali hat einen Blick auf die Gastronomie im HP8 geworfen, dem Interims-Gasteig in Sendling. 

Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine personenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.