Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

Wir dürfen wieder reisen!!!!

Am 25. 09. 2021 ca. 10 Uhr, die Koffer und Rolli verstaut, fuhren wir, eine kleine Gruppe von 9 Personen, mit 1 PKW mit dem Fahrer Peter und 1 Sprinter mit Fahrer Felix Richtung Bodensee.

Unterwegs gönnten wir uns eine kleine Pause mit Butterbrezen und Fleischpflanzerl.

Ankunft ca. 14.Uhr im Deggenhausertal in unserem Hotel . Das Deggenhausertal, ein Luftkurort, besteht aus 6 Gemeinden und ist ca. 25 km vom Bodensee entfernt.

Nach kurzem Entspannen stiegen wir wieder in die Autos, fuhren und blickten neugierig aus der Ferne zum Bodensee.

Ein leckeres Abendessen wartete im Berggasthof in Höchsten auf uns.



Das Urlaubshotel Scherer ist gut ausgestattet für Behinderte und Nichtbehinderte. Die Appartements sind sehr geräumig und von jedem Schlafzimmer aus ging eine Tür ins eigene Bad.

Der fruchtbare Bodenseekreis ist hüglig mit Weinbergen und das Flachland mit Obstplantagen übersät. In den Ortschaften kann man in den Hofläden Obst und Wein aus der Region kaufen.

Tag 1 stand der Affenberg bei Salem auf dem Programm.

Affenberg ist ein Freigehege für 200 aufgeweckte Berberaffen, mit freifliegenden Störchen und mit einer Damwildherde. Es war ein Erlebnis, den putzmunteren Affen hautnah zuzusehen, wie sie herumtummelten. Interessant waren auch die freifliegenden Störche und eine aufgeweckte Damwildherde im Gehege. Es waren beeindruckende und auch anstrengende Stunden. So endete der Tag in einem Biorestaurant mit leckerem Essen, z.B. Rinderzunge in Rotweinsoße.

Der zweite Tag gehörte der Insel Mainau, Mit dem Schiff ging es vom Meersburg zu dem Blumen- und Pflanzenparadies. Es war herrlich einzutauchen in die Pracht der Dahlien von verschiedenen Formen und leuchtenten Farben. Wir waren begeistert und genossen die Vielfalt der Schönheit der Natur. Auch im Schmetterlingshaus sahen wir verschiedenen Arten Schmetterlinge in vielen Größen und Farben.

Ca. 17 Uhr ging es wieder zurück auf das Festland.

Der Tag endete mit einem Essen im Jägerstüble, dort fand ich das leckerste Essen der 6 Urlaubstage „ein zartes Hirschschnitzel mit gemahlenen Haselnüssen paniert“.

Tag 3, ein Dienstag  

Wir fuhren in die Stadt Meersburg und nach Unteruhldingen.

Nach einem kleinen Spaziergang in Meersburg und ein Besuch in der staatlichen Weinkellerei ging weiter zu den Pfahlbauten in Unteruhldingen, die gehören zu den größten archäologischen Freizeitmuseen EUROPAS. 23 rekonstruierte Häuser aus der Stein- und Bronzezeit, ca. 4000 – 850 v. Chr. Dort sind Nachbildungen und Originalfunde von den Ausgrabungen zu bestaunen. Ein Ort zum Nachdenken, wie sich zu der Zeit das Wissen bis zur jetzigen Zeit entwickelt hat.

Dienstag ist Pizzatag im Hotel. Familie Scherer backt im Steinofen verschiedene leckere Pizzen für alle Gäste.

Der vorletzte Tag ist angebrochen, Heute sahen wir uns Friedrichhafen, die Zeppelinstadt, an, sie liegt idyllisch am Bodensee. Über die zahlreichen Hafencafes an der Uferpromenade flogen Zeppeline über uns und wir genossen dabei den Anblick bei Kaffee und Kuchen.

Der letzte Tag war für Stadt Konstanz geplant. Konstanz ist die größte Stadt der Vierländerregion Bodensee. Wir schlenderten durch die schöne historische Altstadt.

Später lernten wir die Insel Reichenau, auch Kloster- oder Gemüseinsel genannt kennen. Auf den Feldern und in den Gewächshäusern bauen die Reichenauer Gärtner Tomaten, Gurken und Salat. Paprika und Auberginen an. Eine kleine Winzerei keltert erstklassige Bodenseeweine. Die Insel ist für alle Naturliebhaber ein Genuss. Zurück ins Hotel, dort war Grillabend angesagt. Würstl, Fleischgerichte, sowie frische Salate servierten uns die Familie Scherer. War sehr lecker!!   

Der Abend gehörte einigen Schafkopfspielern mit einer Flasche Rotwein.

 

Am 25.09. heißt es ab nach Hause. Die Rückreise ging über die Stadt Lindau.

Dort saßen wir nochmal gemütlich an der Seepromenade mit Kaffee und Kuchen und warfen die letzten Blicke auf den schönen Bodensee.

Ungefähr um 17.00 Uhr kamen wir in der Jofi an. Jeder nahm sein Gepäck, Wir verabschiedeten uns von unserem Organisator und Fahrer Peter sowie vom hilfsbereiten und auch Fahrer Felix, der für uns seinen Urlaub geopfert hat.

Für all die Unterstützung möchten wir uns bei beiden für die schöne Reise recht herzlich bedanken.

Servus, irgendwann sehen wir uns wieder auf einer Fahrt!!

Elisabeth Czech

Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine personenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.