Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

Deutschland hat gewählt, aber noch keine Regierung. Mal sehen, ob es „bis Weihnachten“ eine geben wird. Der cbf hat auch gewählt und einen neuen Vorstand. Wir wünschen ihm eine erfreuliche und erfolgreiche Zusammenarbeit zum Nutzen des Vereins und seiner Mitglieder.

Kürzlich kam mir eine Broschüre zur Digitalisierung in die Hände. Darin wurde vom „Supermarkt der Zukunft“ geschwärmt. Der sieht von außen aus wie eine Hotellobby oder ein Bankfoyer, Waren sieht man nicht. Man begibt sich in den Verkaufsraum, lauter geschlossene Türen. Mit einer App auf seinem Handy kann man das Sortiment des Geschäftes aufrufen und dann die gewünschten Artikel bestellen. Anschließend stellen Roboter hinter geschlossenen Türen den Einkauf zusammen, eine der Türen öffnet sich, die Kundin oder der Kunde nimmt die Waren in Empfang und hat damit sozusagen eingekauft. Bezahlt wird über das Mobiltelefon. Der Vorteil sei, dass man so jederzeit shoppen kann und nicht von Öffnungszeiten oder Lieferdiensten abhängig ist, für die man zu bestimmten Zeiten zu Hause sein muss. Man kann dann seinen Einkauf in seinem Rollator, seiner Einkaufstasche oder dem Gepäcknetz des Rollstuhls verstauen. So geht nach Meinung der Erfinder Selbstbestimmt Einkaufen, ohne sich ins Getümmel eines herkömmlichen Supermarktes stürzen oder mit Menschen aus Fleisch und Blut Kontakt aufzunehmen. zu müssen.

Wollen wir das?

Die Meinung der Leserschaft zu dieser Zukunftsvision (die im Düsseldorfer Medienhafen angeblich schon Gegenwart ist) interessiert uns. Schreibt oder schreiben Sie uns doch, was Sie davon halten.

In dieser Ausgabe laden Sie Michaela Schlereth zu einer herbstlichen Rolliwanderung in Wolfratshausen, Jürgen Walla zu einer Führung in die neue Ausstellung in der Kunsthalle und Wolfgang Vogl zum diesjährigen Herbstfest ein. Lieve Leirs informiert über die Eröffnung einer gynäkologischen Ambulanz für mobilitätseingeschränkte Mädchen und Frauen in München und Peter Pabst führt in das Thema gleichberechtigter Teilhabe im Arbeitsleben ein, das uns auch in der nächsten Ausgabe beschäftigen wird. Wolfgang Vogl berichtet sodann über die diesjährige Mitgliederversammlung, was von einer Vorstellung des neuen Vorstandsmitglieds Heiko Sevecke ergänzt wird und Hanne Kamali schreibt in ihrer Kolumne über das beim neuen Volkstheater gelegene Lokal Schmock.

Zuletzt wieder mein Aufruf an Sie: wenn Ihnen ein Thema besonders wichtig ist, dann schreiben Sie doch einfach etwas darüber für die Clubpost! Wir suchen jederzeit neue Reportagen, Fotos und spannende Beiträge. Schicken Sie uns einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft/rufen Sie an im Club-Büro unter 089/356 540 74.  

Bleiben Sie gesund und bleibt gesund! Viel Spaß mit der Clubpost und hoffentlich bald wieder bei allen Aktivitäten des CBF wünscht Ihnen  

Jürgen Walla

Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine personenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.