Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

Wenn ich plane, einen Ort zu begehen, dann recherchiere ich vorher im Internet. Ich war kürzlich wieder in Brunnthal. Im Vorfeld habe ich geprüft, ob die uns bekannten Orte noch existieren. In Brunnthal ist nicht so viel geboten und das Meiste tut sich im Industriegebiet. Da haben wir bislang vier Lokale. Das im Hotel Stay2 Munich hat den Namen (Pächter?) gewechselt und heißt nun nicht mehr Hackbarth’s sondern 1st floor. Begangen hatte ich es noch nicht. WCs hatten wir bislang acht. Der Ikea München-Brunnthal ist übrigens gar nicht in Brunnthal, sondern gleich nebenan in Taufkirchen. Im Internet hatte ich im Vereinshaus des TSV Brunnthal einen REHA Sport entdeckt und mich mit der sehr netten Kursleiterin getroffen. Sie hat mir das Vereinsheim gezeigt – mit Rolli WC - und auf das Max Bowling aufmerksam gemacht. Dort kann man barrierefrei Bowlen, ein Rolli-WC gibt es auch und dazu noch ein Lokal. Im Internet hatte ich noch die Boulderwelt entdeckt. Die hat sich auch als barrierefrei mit Rolli WC herausgestellt. Dort ist es richtig gemütlich und man kann den Kletterern zuschauen. Vielleicht gibt es dort in der Zukunft auch Angebote für Menschen mit einer Behinderung.  


Dann hatte ich im Internet den Golfplatz gefunden und entdeckt, dass es dort einen Handicapkurs gibt. Ich dachte, dort gäbe es extra für Menschen mit Behinderung einen eigenen gut zugänglichen Platz mit Golflöchern – vielleicht ohne Rasen oder vielleicht ein inklusives Kursangebot. In einer Mail habe ich mich erkundigt, ob der Platz behindertengerecht sei. Leider habe ich keine Antwort bekommen. Vielleicht seid ihr, meine Leser schlauer als ich? Ich habe inzwischen gelernt, dass ein Handicap im Golf nichts mit Menschen mit Behinderung zu tun hat. Hier nun die Erklärung von Wikipedia: Das Handicap (oder Handicap-Index, deutsch Vorgabe) im Golf ist eine Kennzahl, die das theoretische und aktuelle Spielpotenzial eines Spielers ausdrückt. Vor einem Wettbewerb wird das Course Handicap (ehemals Spielvorgabe) errechnet. Also warum musste man den Begriff Spielvorlage in Handicap umändern? Wahrscheinlich nur, damit ich mich blamieren konnte.

 

Hanne Kamali

Meinungen dazu: (1)
07.10.2021 15:03 Christiane - Handicap
Bestimmt solltest du dich nicht blamieren! Alles ist doch viel besser und neumodischer, wenn es einen englischen Namen hat. Als ich klein war gabs im Sportunterricht den "Hampelmann". Das hätte niemals ein Erwachsener gemacht. Jeztzt heisst es "jumping jack" und ist eine sehr moderne Übung.
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine pesonenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.