Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
Wir wandern weiter 
Alter Wirt Farchant
Bahnhofstr.1 
82490 Farchant
Tel.: 08821 967 00 70
 

Wirtshaus am Erdweg     
Hauptstr. 14  
85253 Erdweg
Tel.: 08138 6 68 42 42

 

Alter Wirt in Farchant

Nun, als ich diese Zeilen schreibe, haben wir Mitte Mai und seit zwei Tagen wieder einen Inzidenzwert knapp über 50. In der Hoffnung, dass der Wert im Juni weiterhin unter 100 bleibt, möchte ich Sie zu zwei Wanderungen und anschließender Einkehr im Biergarten einladen.
Der erste Vorschlag ist ein Ausflug Richtung Garmisch. Wir fahren mit der Werdenfelsbahn bis Oberau. Von dort kann man ganz ohne nennenswerte Steigung bis Farchant wandern. Die Route ist 6 km lang. Diese Wanderung hat Michaela Schlereth geplant und getestet. Diese Tour wird auch bald auf der Wanderseite zu finden sein. Die Routenbeschreibung beginnt so: “Wir verlassen den Bahnhof in Fahrtrichtung über die Rampe und wenden uns (Ankunft auf Gleis 1) nach links queren den Bahnübergang wenden uns gleich wieder nach rechts (Wegweiser Farchant). Nun folgen wir der kleinen Straße bis wir auf unserer linken Seite eine Brücke über die Loisach sehen. Diese queren wir und biegen danach rechts in den Rad- Wanderweg ab.“ Danach folgt man dem Weg am Golfplatz vorbei, über eine Brücke zum Bahnhof Farchant. Am Bahnhof ist ein Behinderten-WC. Der Alte Wirt ist nur 130 m von diesem WC entfernt, hat aber kein eigenes Behinderten-WC. Der Wirtsgarten ist wunderschön, aber leider gekiest. Wer besonders günstig essen möchte: Mittwochs von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr kostet jede Speise 8,90 €.
Die zweite Tour führt uns ins Dachauer Hinterland. Das Ziel ist das Wirtshaus am Erdweg. Es ist nicht weit vom S-Bahnhof Erdweg entfernt – ca. 400 m. Die historische Tafernwirtschaft aus dem 15. Jahrhundert wurde von Bürgern der Gemeinde aufwendig restauriert. Ein Vorschlag ist ein unkomplizierter Spaziergang (3,4 km) von Arnbach (S-Bahnhaltestelle, eine Station vor Erdweg) direkt rechts bzw. nördlich am Bahngleis entlang. Man wandert zwar nur geradeaus, teils auf geteertem, teils auf fest geschottertem Weg, schaut aber nach rechts auf eine idyllische Landschaft. Man kann aber auch bis Kleinberghofen fahren (S-Bahnhaltestelle, eine Station nach Erdweg) und von dort zurück nach Erdweg wandern. Diese Strecke ist schöner und abwechslungsreicher als der erste Vorschlag, aber auch etwas komplizierter. Die Strecke ist ungefähr 4,5 km lang mit etwas Steigung und Gefälle. An der Bahnschranke direkt nördlich vom Bahnhof überquert man die Gleise. Dann geht es auf der anderen Seite zurück, am Bahngleis entlang, 2 km auf festem Schotter bis Eisenhofen. Ab hier ist der Weg geteert. Man biegt von der Schleifmühlstraße, so heißt die Straße nun, links ab in die Bischhof-Neuhäusler-Straße. Man bleibt 500 m auf dieser Straße. Sie macht einen Bogen nach rechts. Dann biegt man rechts ab in die Kirchenstraße. An der Pfarrkirche St. Alban biegt man links ab in die Untere Dorfstraße und bei nächster Gelegenheit wieder links, in den Hochweg, der uns zum Zeitlbach hinunterführt, überquert diesen über eine kleine Brücke und befindet sich nun schon auf dem Bahnweg (erst noch geschottert, dann wieder geteert), der direkt zum S-Bahnhalt Erdweg führt. Dort muss man über eine DIN gerechte Rampenanlage unter den Gleisen durch, da unser Ziel, die Tafernwirtschaft zu Erdweg auf der anderen Gleisseite liegt. Hinter der Wirtschaft ist ein gekiester Biergarten mit Klappgarnituren, davor sind ebene Betonplatten verlegt. Die rustikalen Holzmöbel sind nur bedingt geeignet, aber es gibt auch ein paar Klappgarnituren. Die Wirtschaft, und somit auch das rollstuhlgerechte WC im ersten Stock, sind barrierefrei zugänglich. Die Küche wurde mit zwei bayrischen Rauten ausgezeichnet und wir freuen uns auf gute bayerische Schmankerln.  

Noch kurz ein Wort zu unseren Bemühungen um mehr Wanderungen zu Corona Zeiten. Meine Nachfolgerin, Julia Riegel, hat auf der neuen Seite bei den ‚Barrierefreien Orten‘ unter ‚Barrierefreie Bahnhöfe‘ alle vom Hauptbahnhof München ohne Umsteigen erreichbaren barrierefreien Bahnhöfe in Oberbayern gelistet. Und ich habe alle Rolli Toiletten, die an diesen Bahnhöfen zu finden sind und noch nicht auf der Homepage gelistet waren, begangen und eingepflegt. Nun hoffen wir, dass unsere Wanderer dieses neue Hilfsmittel auch annehmen und nutzen. Als nächstes werden wir, wie angekündigt, die Seite mit den Wanderungen neu gestalten und erweitern.  

Hanne Kamali
Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine pesonenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein. Wichtig: Wenn Sie ein Anliegen haben oder eine Beratung benötigen: Bitte kontaktieren Sie uns direkt (rechts oben: Kontakt) per E-Mail: info [at] cbf-muenchen.de.