Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
Pallas Athene Staudingerstr. 17
Tel.: 089 44 45 55 79
restaurant-pallasathene.de

Papazof's Zenettistr. 11
Tel.: 089 7 29 89 45 20
fischlokal-muenchen.de

 

Wir dürfen wieder im europäischen Ausland Urlaub machen, aber ganz vorsichtig bitte. 

Die ersten Touristen sind Mitte Juni gestartet. Und wo wollen wir Urlaub machen? 

Ich habe eine Postkarte von meiner Freundin Else bekommen: 
„Liebe Hanne,

eigentlich solltest Du eine Karte aus Ljubljana bekommen, aber dank Corona bekommst Du jetzt eine aus (Griechenland?) nein aus München – ist doch auch ganz schön….

Das Bild auf der Karte, selbstverständlich fotografiert von Else, zeigt eine dorische Säulenhalle. Es ist nicht der Parthenon auf der Akropolis in Athen, sondern – na wer weiß es?

Ich hatte selber schon die gleiche Idee wie Else – ich plane einen griechischen Urlaub in München. Und was braucht‘s im Urlaub? Was Gscheit‘s zum Essen, natürlich. Wir kennen schon eine ganze Reihe griechischer Lokale, die unseren Anforderungen entsprechen. Hier nun zwei neue. 

Das Pallas Athene, benannt nach der griechischen Göttin der Weisheit, hat Elisabeth Czech für uns gefunden und uns ans Herz gelegt. Hier ist nun ein Vorschlag für einen Urlaubstag in Griechenland: Am Vormittag im Michaelibad (U5, U7, U8) schwimmen gehen, das Wasser in den Becken ist so blau wie die Ägäis. Und danach, weil Baden bekanntlich Hunger macht, bietet sich ein romantischer Spaziergang (nur 1 km) durch den Ostpark zum Pallas Athene an. Auf der Terrasse sitzt man sehr schön und im Lokal sitzt man auch gut – mit Blick auf eine Eislaufbahn, die auf den nächsten Winter wartet. Im Pallas Athene wird ab 11:30 aufgekocht. 

Am Nachmittag könnte man zum Königsplatz fahren und sich im Ella auf der großen Terrasse niederlassen. Der Blick auf die Propyläen, die Glyptothek und die Staatliche Antikensammlung stimmt weiterhin griechisch. Leider ist die Glyptothek noch bis Ende 2020 geschlossen. Nach der Sanierung wird das Gebäude barrierefrei sein, und wir sind gespannt auf Einblicke in die griechische Antike. Nach dem Kaffee würde ich einen weiteren Spaziergang vorschlagen. Vom Königsplatz wirft man einen kurzen Blick rüber zum Karolinenplatz und dann geht es weiter über den Alten Botanischen Garten, am Hauptbahnhof vorbei, über die Theresienwiese und rüber zum Schlachthofviertel. Das sind dann gut 4 km und man könnte wieder Hunger entwickelt haben. Im Hof der Zennettistraße 11 ist das Papazof’s, ein Muss für Fischliebhaber. Das Familienunternehmen betreibt einen Fischgroßhandel mit Filialen im Schlachthof und in der Großmarkthalle. Somit ist immer für beste Qualität gesorgt. Ich war bei meinem Besuch im Papazof’s auf jeden Fall ganz begeistert. Ich durfte auch noch die Kühlung anschauen. Der junge Chef war ganz stolz auf den riesigen Kühlraum, gefüllt mit Fisch und anderem Meeresgetier zu Hauf. Zum Abschluss des Tages noch einen Ouzo als Absacker und dann ab nach Hause in die Falle.
Weitere griechische Lokale in und um München, alle barrierefrei mit Rolli-WC:

Vathos München Schwanthalerstr. 13

Taverna Naxos
Verdistr. 33

Restaurant Avli Forstenrieder Allee 192,  

Mykonos Sendling Schöttlstr. 11

Ammos Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Politia, Unterföhring  

Jianni's Restaurant, Schliersee

++++KLOSETT++++CLO++++CLOSED++++KLOSETT++++CLO++++CLOSED++++KLOSETT

Am Harras im U-Bahn-Zwischengeschoss gibt es eine neue ‘Toilette für Alle’. Aber da werden nicht alle hingehen, denn der WC-Besuch ist mit einer kleinen Wanderung rund um den Harras verbunden. Am Bahnsteig nimmt man den Aufzug zur Oberfläche. Er hält nur am Bahnsteig und an der Oberfläche. Man kommt direkt vor der Stadtbibliothek Sendling, Albert-Roßhaupter-, Ecke Karwendelstaße raus. Nun muss man den Harras großzügig umrunden, am besten nördlich. Das sind ungefähr 1.400 m bis zum Kidlerplatz. Wenn man ihn südlich umrundet kommt man über den Kidlerpark und das ist nicht wirklich barrierefrei. Am Kidlerplatz geht es eine gepflasterte Rampe hoch und beim Eingang C rein ins U-Bahn-Gebäude und dann nochmal eine (flache) Rampe runter zum WC, dort wo Eingang B und C sich treffen. Wer wird das WC besuchen? Vielleicht die Anwohner des Viertels?

Hanne Kamali
Meinungen dazu: (0)
Schreiben Sie Ihre Meinung!
Um spam zu vermeiden prüfen wir die Kommentare, bevor wir sie freigeben. Wir speichern keine pesonenbezogenen Daten. Die Nennung eines Namens ist freiwillig, und es kann ein frei gewählter Name sein.