Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
Neues zum Spieletreff
Nun gibt es wieder ein paar Neuigkeiten bzgl. dem Spieletreff.
Das Cafe Zamgwürfel hat uns gestern mitgeteilt, dass ab jetzt eine Reservierung für vier Stunden gilt und ein Eintrittspreis von 7 Euro berechnet wird. Genaue Informationen dazu findet man auf der Homepage des Cafés.

Am Sonntag, 19.01.2020 ist der Spieletreff von 15.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr im Cafe Zamgwürfelt.
 
Beim letzten Spieletreff im November haben wir zwei Tische für den 19.01.20 um 14.30 Uhr reserviert.
Nun haben sich bereits 10 Personen angemeldet, sodass wir schon 12 Personen sind.
Beim Cafe Zamgwürfel haben wir nun einen weiteren Tisch reserviert. Dieser wird aber erst um 15.30 Uhr frei.
Alle Spieler, die sich ab jetzt anmelden, beginnen um 15.30 Uhr.
 
Hier nochmal unser Bericht, in dem auch die Bilder erklärt werden:
Am 10.11.19 waren wir 13 Spieler. Blinde, Sehbehinderte, Rollstuhlfahrer, Schwerhörige und nicht Behinderte. Bis auf zwei Blinde Mitspieler, die wir an der U-Bahn-Station Olympiazentrum abholten, kamen alle anderen Mitspieler selbst zum Cafe Zamgwürfelt. Wir spielten in drei Gruppen. Die erste Gruppe spielte Kniffel, die zweite Gruppe spielte Nyctophobia (siehe Bilder: Nyctophobia) und die dritte Gruppe spielte ein Würfelspiel für Blinde und Sehbehinderte mit großen Würfeln auf dem sich fühlbare Augenpunkte befinden. (siehe Bild: Würfelspiel).
Nebenbei und danach bestellten wir auch Getänke, Kuchen und warme Speisen. Später wurde von einigen Spielern noch UNO gespielt.
Ein paar Spieler verließen gegen 16.30 Uhr das Cafe, die meisten Spieler gingen um 17.45 Uhr und manche blieben länger.
Hinweis: Das Spiel Nyctophobia kann auch von blinden Spielern gespielt werden, da ja außer dem Spielleiter, der gleichzeitig der Axtmörder ist und das Spielfeld aufbaut, alle andere, die Gejagten, Augenbinden aufsetzten müssen, da sie nichts sehen dürfen, sondern sich blind durch den dunklen Wald tasten müssen.
Am Sonntag, 19.01.2020 ist der Spieletreff von 15.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr im Cafe Zamgwürfelt. Beim letzten Spieletreff im November haben wir zwei Tische für den 19.01.20 um 14.30 Uhr reserviert. Nun haben sich bereits 10 Personen angemeldet, sodass wir schon 12 Personen sind. Beim Cafe Zamgwürfel haben wir nun einen weiteren Tisch reserviert. Dieser wird aber erst um 15.30 Uhr frei. Alle Spieler, die sich ab jetzt anmelden, beginnen um 15.30 Uhr. Hier nochmal unser Bericht, in dem auch die Bilder erklärt werden: Am 10.11.19 waren wir 13 Spieler. Blinde, Sehbehinderte, Rollstuhlfahrer, Schwerhörige und nicht Behinderte. Bis auf zwei Blinde Mitspieler, die wir an der U-Bahn-Station Olympiazentrum abholten, kamen alle anderen Mitspieler selbst zum Cafe Zamgwürfelt. Wir spielten in drei Gruppen. Die erste Gruppe spielte Kniffel, die zweite Gruppe spielte Nyctophobia (siehe Bilder: Nyctophobia) und die dritte Gruppe spielte ein Würfelspiel für Blinde und Sehbehinderte mit großen Würfeln auf dem sich fühlbare Augenpunkte befinden. (siehe Bild: Würfelspiel). Nebenbei und danach bestellten wir auch Getänke, Kuchen und warme Speisen. Später wurde von einigen Spielern noch UNO gespielt. Ein paar Spieler verließen gegen 16.30 Uhr das Cafe, die meisten Spieler gingen um 17.45 Uhr und manche blieben länger. Hinweis: Das Spiel Nyctophobia kann auch von blinden Spielern gespielt werden, da ja außer dem Spielleiter, der gleichzeitig der Axtmörder ist und das Spielfeld aufbaut, alle andere, die Gejagten, Augenbinden aufsetzten müssen, da sie nichts sehen dürfen, sondern sich blind durch den dunklen Wald tasten müssen.


Wir wissen nicht, wie groß das Café Zamgwürfelt ist. Eines wissen wir jedoch mit Sicherheit: wenn die von Kelly Keller und Manuela Dinkel dort veranstalteten Spieletreffs weiterhin so starke Besuchersteigerungen verzeichnen können wie bisher, werden die Veranstalterinnen früher oder später in eine Großgaststätte oder eine Mehrzweckhalle umziehen müssen. Die Teilnehmerzahl hat sich nämlich allein vom vorletzten zum letzten Spieletreff annähernd verdoppelt.


Es mag sein, dass dieser Erfolg durch die unbeschwerte Atmosphäre im Café Zamgwürfelt erst ermöglicht worden ist. Auch die charmante und unaufgeregte Organisation der Treffen wird ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben. Entscheidend ist aber aus unserer Sicht der allen Menschen innewohnende Spieltrieb, die Lust, sich mittels Brett- oder Würfelspielen einem oder mehreren Gegnern zu stellen und die Möglichkeit, dann durch Geschicklichkeit, Schlagfertigkeit, Wissen oder einfach nur Glück zu gewinnen.

So trafen sich auch beim letzten Spieletreff im November behinderte und nicht behinderte Spieler und verbrachten einen unterhaltsamen Nachmittag bei den Spielen Kniffel, UNO, Nyctophobia und einem für Blinde und Sehbehinderte geeigneten Würfelspiel mit großen Würfeln, auf denen sich fühlbare Augenpunkte befinden. Das Spiel Nyctophobia kann, nebenbei bemerkt, auch von blinden Spielern gespielt werden, da ja außer dem Spielleiter, der gleichzeitig der Axtmörder ist und das Spielfeld aufbaut, alle andere, die Gejagten, Augenbinden aufsetzen müssen, da sie nichts sehen dürfen, sondern sich blind durch den dunklen Wald tasten müssen.

Der Nachmittag war für die Teilnehmer so anregend, dass bereits ein Folgetermin feststeht:  Der nächste Spieletreff ist am Sonntag 19.01.20 von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Anmeldeschluss bei Kelly Keller und Manuela Dinkel unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist der 13.01.20.Bitte bei Anmeldung auch bekanntgeben, ob man alleine oder mit Begleitung kommt.

Die Informationen zur Anfahrt, zum Lokal und zu barrierefreien Toiletten des Cafe Zamgwürfelt (Helene-Mayer-Ring 14, 80809 München) finden Sie in der Einladung zum Spieletreff im September (Clubpost vom September 2019). Bei Fragen dazu können Sie sich aber auch jederzeit an Lieve Leirs vom Büro des CBF wenden.

Wolfgang Vogl