Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
IVY Tagesbar
Neuhauser Str. 18
80331 München
Tel.: 0163 1 52 47 58
Homepage: ivy.bar

TidbiT
Seidlstr. 28
80335 München
Tel.: 089 92 56 82 10
Homepage: tidbitclub.de

Eine Bar besucht man am Abend. Dort wird Alkohol ausgeschenkt. Es gibt auch andere Getränke und vielleicht eine Kleinigkeit zu Essen. Bars befinden sich zu mindestens 90% (die Prozentangabe ist ein Schätzwert von mir) in irgendwelchen Kellern mit vielen Stufen und ohne Aufzug.

Und was ist eine Tagesbar? Solche Bars gibt‘s in Italien und Spanien schon lang (oder schon immer?). Als ich vor 40 Jahren in Spanien gelebt habe, fand ich es sehr seltsam, dass ganz normale Hausfrauen auf dem Weg zum Einkauf kurz, oder auch länger, in die kleine Bar in unserem Viertel einkehrten, sich dort an den Tresen stellten und einen Espresso oder einen Aperitivo mit ein, zwei Tapas bestellten. Ich fand das etwas anrüchig, so als Frau mitten am Tag in eine Bar zu gehen. Ich hatte das Konzept erst mal nicht verstanden. Weil aber der Kaffee in meinem von Nonnen geführten Wohnheim grottenschlecht war, wurde ich bald auch zum Vormittagsgast, trank Kaffee und las Zeitung. Ich war wurde dort ‚la allemana‘. Und genau so eine Bar, das ist eine Tagesbar. Inzwischen sind sie nun auch bei uns immer häufiger anzutreffen. Die Einwanderungswelle kam halt etwas später bei uns an als die der Eisdielen und die Pizzerien. Man bleibt dort kürzer, zum Frühstück, zum Daydrinking (blödes Wort oder?), zum Mittagsmeeting, zum Lunch oder zur Kaffeepause – und abends ist pünktlich Schluss.  

Den Münchner*innen fällt da sofort Schumanns Tagesbar in der Maffeistr. 6 ein. Sie ist zugänglich, leider ohne Rolli-WC. Es gibt auch Tagesbars, die unseren Ansprüchen barrierefrei gesehen, entsprechen - zum Beispiel im Luxuskaufhaus Oberpollinger die IVY Tagesbar im 2. Stock. Weil der Oberpollinger ein Kaufhaus ist, das was auf sich hält, gibt es in sechs der sieben Geschosse gastronomische Ereignisse. Im Erdgeschoss befindet sich Herzogs Tagesbar, nett anzuschauen, aber nur ein oder zwei Stellplätze für Rollis. Im obersten Stock ist schon seit Jahren ein Selbstbedienungsrestaurant. Im Moment heißt es le Buffet. Aber richtig cool ist die IVY Tagesbar. Man hat einen super blick raus Richtung Maxburgstraße, da die Fensterfront bis zum Boden runter geht. An manchen Stellen ist es etwas eng am Fenster. Es gibt viele kleine Sitzecken, aber man muss vielleicht ein etwas schweres Sesselchen, rausschieben. Zu essen gibt’s  Blinis, Fladenbrote und, na wer hätte das gedacht, auch Bowls. Das Essen punktet mit Qualität, das Auge isst definitiv mit, und vegetarische Varianten sind ganz selbstverständlich. Wie zu erwarten, ist es im Luxuskaufhaus nicht günstig. Münchner Sprudel, ich denke das ist gesprudeltes Leitungswasser, kostet 5€ den halben Liter, der Cappuccino 4€. Ansonsten gibt es überhaupt auch alles, was man so trinken könnte, um sich im Kaufhaus locker zu machen. Die Kuchen und Törtchen in der Vitrine haben mich fast schwach gemacht, aber ich hab den Kuchentest erst nochmal verschoben. Die Betreiber des IVY sind vom Café Vorhoelzer und vom Herzog (die Tagesbar im Erdgeschoss ist auch vom Herzog). Das Vorhoelzer ist schon auf unserer Homepage und war das Lokal des Monats im Dezember 2012, aber nun ist klar, das ist auch eine Tagesbar. Das Herzog ist übrigens auch ein Anwärter für unsere Seite, ich hab es schon vor einem Jahr begangen, aber noch immer nicht eingepflegt.
Die Cafés in den großen Geschäften sind nun alle zur Tagesbar mutiert. – Barrierefrei mit WC sind zum Beispiel die im Hirmer, im Hugendubel am Stachus und am Marienplatz oder im Kaufhaus Beck. Eine ‚unabhängige‘ Tagesbar ist das TidbiT, das bis vor kurzem die Tagesbar der BallaBeni Icecream Werkstatt hieß. Dort gibt es Bowls, Salate, Toasts, yummie Sweets & special lemonades (Zitat Homepage). Der Slogan der Bar ist eat, drink repeat. Im Gastraum stehen zwei große Tische nebeneinander. Da kann man dann wie im Biergarten einfach hinsitzen (neudeutsch: communal table). Draußen ist es etwas schwieriger, da die geeignete Tische auf fettem Kies stehen. Und nebenan ist die BallaBeni Eiswerkstatt mit Eisdiele. Beide haben einen gemeinsamen Eingang. Hiermit können wir auch wieder eine zweite Münchner Eisdiele mit Rolli-WC, neben dem Cellini,  auf unserer Seite begrüßen.

Und einige Cafés sind noch nicht im neuen Trend. Das Dominique zum Beispiel (Café, Boulangerie, Patisserie) ist unser neuer Geheimtipp in der Briennerstr. 12a in einem wunderschönen, ruhigen Innenhof mit Wasserspielen. Die Speisekarte ist nicht sehr groß, mit wechselnder Tageskarte und großer Getränkekarte. Die könnten sich locker Tagesbar nennen. Mir stellt sich nun die Frage, ob das am französischen Namen liegt und ob es in Frankreich genauso wie in Italien und Spanien auch schon immer Tagesbars gibt und wie die dort heißen. Wer’s weiß kann‘s mir sagen. 

Hanne Kamali