Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-
Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

heute möchte ich eine besondere Organisation würdigen, die nun schon seit 20 Jahren in Deutschland (und seit 35 Jahren weltweit) für Menschen mit Behinderung kämpft. Handicap International setzt sich vor allem für Menschen mit Handicap in (ehemaligen) Kriegs- und Krisengebieten ein. Insgesamt arbeitet die Organisation mittlerweile in 60 Ländern.  

Dabei geht es etwa um die Ächtung von Waffen, die häufig schwere Behinderungen verursachen (wie zum Beispiel Streubomben), um die ganz direkte Hilfe für Kriegsopfer, die Beseitigung vom Kampfmitteln aus vergangenen Konflikten, die Versorgung mit verschiedensten Hilfsmitteln oder um Projekte im Bereich Gesundheit und Prävention.

Die Arbeit von Handicap International zeigt eindringlich, wie viele Staaten und Regierungen auf der ganzen Welt sich nach wie vor nicht oder nur sehr unzureichend um Kriegsopfer oder Menschen mit Behinderung kümmern können – oder wollen. In zahlreichen Ländern gibt es nämlich, ganz abgesehen von Armut und Not, auch kulturelle oder religiöse Vorurteile gegen Menschen mit Handicap. In fast allen Glaubensrichtungen gibt es Strömungen, die eine Behinderung als Strafe Gottes brandmarken. All diese Faktoren erschweren die Arbeit von Handicap International.

Uns in der wohlhabenden westlichen Welt zeigen die Anstrengungen der Organisation vor allem eines: die Probleme von Menschen mit Behinderung hierzulande sind wichtig und müssen angegangen werden! Aber sie sind in diesem Teil unseres Planeten in den meisten Fällen nicht lebensbedrohlich. Gott sei Dank!  

Mehr zu den Projekten von Handicap International unter: www.handicap-international.de.  

Zum Schluss ein Aufruf zum Mitmachen: haben Sie/habt Ihr ein Thema für die Clubpost, das Ihnen/Euch besonders am Herzen liegt? Dann schreibt/schreiben Sie uns doch einfach! Wir freuen uns immer über neue Beiträge und Geschichten. Schickt/schicken Sie uns einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft/rufen Sie an im Club-Büro unter 089/356 540 74.  

In dieser Ausgabe lädt Michaela Schlereth zu einer Rollstuhlwanderung an den Schliersee ein und Peter Pabst lässt die letzte Mehrtagesfahrt des CBF nach Zypern für uns alle Revue passieren. Wolfgang Vogl stellt den Inklusionspreis JobErfolg vor und berichtet über eine im Mai anstehende Veranstaltung zur psychischen Gesundheit in der Agentur für Arbeit. Last but not least entführt uns Hanne Kamali mit zwei Restauranttipps kulinarisch nach Indien.

Viel Spaß mit der Clubpost und bei den Aktivitäten des CBF wünscht Ihnen/Euch Holger Kiesel