Club Behinderter und Ihrer Freunde e.V.
München und Region

A+ A A-

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

es ist wieder Urlaubszeit! Für Menschen mit Behinderung ist die Gestaltung der schönsten Zeit des Jahres oft eine riesige logistische Herausforderung! Viele schwierige Fragen sind zu klären: Wo finde ich eine barrierefreie Unterkunft? Wer fährt mich zu meinem Reiseziel? Wo kann ich mit dem Rollstuhl schwimmen oder wandern fahren?  

Alle, die nicht in die Ferne wollen (oder sich eine größere Reise einfach nicht leisten können), finden Antworten auf viele dieser Fragen (besonders für München und Umgebung) hier, auf der Homepage des CBF München.

Ob barrierefreie Lokale, rollstuhlgerechte Ausflugsziele, die Standorte der Behindertentoiletten oder der passende Fahrdienst: All das und noch mehr ist gesammelt auf der Internetseite unseres Vereins oder kann bei den fleißigen Helferinnen und Helfern im CBF-Büro erfragt werden! Sogar zwei behindertengerechte Ferienwohnungen im Bayerischen Wald haben wir anzubieten! Da ist bestimmt zumindest für fast alle was dabei!

Und für alle, die zwar nicht im Großraum München, aber dennoch in Bayern einige schöne Urlaubstage verbringen möchten, hier zwei besondere Ausflugstipps außerhalb der Landeshauptstadt:

In Bayreuth hat vor kurzem Bayerns erste inklusive Jugendherberge eröffnet. Etwa die Hälfte der Zimmer ist barrierefrei und es werden auch spezielle Stadtführungen angeboten. Außerdem arbeiten dort auch zahlreiche Menschen mit Behinderung! Ich finde, es sollten unbedingt möglichst viele junge Leute mit Handicap testen, ob der Neubau auch hält, was er verspricht! Mehr Infos unter www.jugendherberge.de

Der Baumwipfelpfad Bayerischer Wald in Neuschönau ist barrierearm gestaltet. Es gibt Treppenlifte und keine Steigung hat mehr als 6%. Bei Bedarf kann auch ein Rollstuhl oder Rollator vor Ort ausgeliehen werden. Die Gegend ist auf jeden Fall einen Besuch wert! (www.baumwipfelpfad.bayern)

Und wer nicht wegfahren will (oder kann), kommt einfach zu den Stammtischen des CBF im August!

In dieser Ausgabe schreibt Julian Schorr über eine Expertenanhörung zur Fortschreibung des bayerischen Aktionsplans „Inklusion“ und Peter Pabst berichtet über die Leitung des AK Wohnen im Behindertenbeirat des Landkreises München. Wolfgang Vogl stellt Ihnen ein Werk von Marc Quinn vor, Michaela Schlereth erzählt, was einem passieren kann, wenn man sein Handy verliert und Hanne Kamali hat passend für den August eine Reihe von Seekiosken für Sie parat.

Viel Spaß mit der Clubpost und bei den Aktivitäten des CBF sowie natürlich eine schöne und erholsame Urlaubszeit wünscht Ihnen/Euch  

Holger Kiesel